rueda-region-foto.jpg

 

Die Geschichte der DO Rueda geht zurück in die Zeit, als die Weine der Region nicht nur als „Weine aus Castilla“ bekannt waren, sondern als „die“ spanischen Weine überhaupt. Ab dem 16. Jahrhundert kannte man die Weine unter dem Namen „Vinos de la Tierra de Medina“. Die Region war damals wirtschaftlich abhängig vom Weinverkauf. Anfang des 19. Jahrhunderts war die Region schließlich auch in Europa für ihre körperreichen und qualitativen Weine berühmt.

 

Ausgelöst durch die schlimme Reblausplage und eine langsame Industrialisierung ging die Herstellung qualitativer Weine zurück und ranzige, stark oxidierte Fassweine (vinos a granel) aus der ertragsreichen Palomino-Traube setzen sich durch.

 

In den 1960er Jahre wechselte das Konsumverhalten von Weißweine in Spanien und die Vorliebe für ranzige Weine nahm ab. Dank einer Gruppe innovativer Önologen wie Antonio Sanz von Bodegas de Crianza de Castilla la Vieja und Bodegas Marqués de Riscal wurde aus einem im Prinzip schwierigen Anpassungsprozess an den modernen Weingeschmack eine Erfolgsgeschichte. Beide glaubten fest an das Potential und die Qualität der Weißweintrauben.

 

Der Glaube an die Verbesserung der Weißweine durch den Anbau regionsfremder Trauben wie die Viura aus Rioja oder die Sauvignon Blanc, war mit ein Grund, warum am Anfang die traditionellen Verdejo-Weine nicht überwiegten. Langsam wurde aber die Qualität der Weine aus Verdejo wiederentdeckt. Heute sind es die Weine aus dieser Traube - mit weniger Alkoholgehalt, mehr Frische und Frucht -, durch die die Rueda Weine nationalen und internationalen Beifall gewonnen haben und durch die die DO Rueda schnell rehabilitiert wurde.

 

Die Region Rueda wurde 1980 als DO anerkannt.

 

Geographische Situation

Rueda liegt in der kastilischen Hochebene zwischen den Provinzen von Valladolid, Ávila und Segovia mit einer Fläche von 80 km Länge und 40 km Breite. Die ca. 6.000 ha umfassende Rebfläche der Region umschließt ca. 40 Weingüter und ca. 75 Gemeinden mit Rueda, Medina del Campo und Nava als wichtigste Städte.

 

Die Weinberge liegen geografisch im Einflussbereich des Duero Flusses sowie seiner Nebenflüsse Eresma, Adaja, Zapardiel und Trabancos. Die flussnahen Weinlagen liegen auf einer Höhe zwischen 500 und 700 Metern ü.d.M.

 

Klima und Boden

Das Klima der DO Rueda ist kontinental und steht unter leichten Einflüssen des Atlantischen Ozeans, mit langen, kalten und trockenen Wintern, einem hohen Schneerisiko im Frühling, und einem kurzen warmen Sommer mit frischen Nächten. Die durchschnittliche Jahrestemperatur von 12°C bestätigt ein überwiegend mildes Klima.

 

Die Region zeichnet eine gute Jahresniederschlagsmenge von etwa 500 mm aus, die regelmäßig in Frühjahr und Herbst fällt und genießt eine hohe direkte Sonneneinstrahlung von 2.800 Stunden im Jahr.

 

Der kalkhaltige und an organischen Nährstoffen arme Boden, ist locker und steinig.

 

Traubensorten

Die Traube Verdejo wurde ursprünglich im 10. Jahrhundert aus Afrika von den Arabern auf die iberische Halbinsel mitgebracht und ist die am meisten kultivierte – fast 52% der Rebfläche – noble weiße Traubensorte der Region. Andere weiße Traubensorten, die in Rueda DO angebaut werden sind neben der Viura (20% der Rebfläche), die Sauvignon Blanc (10%) und die Palomino fino.

 

Als rote Trauben baut man in der Region die Tempranillo, Garnacha, Cabernet Sauvignon und Merlot an, aber die Rotweinproduktion kann als marginal bezeichnet werden.

 

Traubenerträge

Die Bepflanzungsdichte der 6.000 Ha der DO gibt vor, mindestens 1.100 und maximal 2.200 Rebstöcke pro Ha zu belegen. Für die Hauptrebsorten Verdejo und Sauvignon Blanc erlaubt der Kontrollrat Erträge zwischen 7.000 bis 9.000 kg pro Ha.

 

Weinproduktion

Die Region produziert zwischen 20 und 30 Millionen Liter, die zu ca. 60% aus weißen Trauben stammen. Die Weine der Rueda DO kann man den folgenden Typen zuordnen:

  • Rueda: sind Weißweine mit einem Mindestanteil von 40% Verdejo oder Sauvignon Blanc mit einem Alkoholgehalt von 11,50 bis 14%.
  • Rueda Superior: sind Weißweine von mindestens 75% Verdejo und zwischen 11,50 und 14% Alkoholgehalt.
  • Rueda Sauvignon: sind Weißweine aus 100% Sauvignon Blanc.
  • Rueda Espumoso: sind Schaumweine aus mindestens 75% Verdejo Traube, hergestellt nach der traditionellen Methode mit einer zweiten Gärung auf der Flasche. Die Weine müssen mindestens neun Monate auf der Flasche lagern.
  • Pálido Rueda: sind Likörweine aus allen zugelassenen Traubensorten der Region mit mehr als 15% Alkoholgehalt und mehr als vier Jahre Reife, die letzten drei davon in Eichenfässern.
  • Dorado Rueda: sind trockene Likörweine aus mindestens 40% Verdejo, einem Oxidationsausbau und einem Alkoholgehalt von mehr als 15%.

 

Typische Leckereien aus der Region Rueda

  • Pichones asados al vino (Gebratene Jungtauben mit Weinsoße aus Valladolid)
  • Pichones con nueces (Gebratene Jungtauben mit einer Nusssoße)
  • Cordero asado (Gebratenes Lamm)
  • Escabechados castellanos (Fisch-, Geflügel- oder Wild-Marinaden)

Neuigkeiten

Neu im Sortiment: Bodegas Rueda Pérez
Wunderbarer Neuzugang: Ein neuer wunderschöner und erfrischender Verdejo Weisswein vom Weingut Rueda Pérez aus der Region Rueda bereichert ab sofort unser Sortiment.
...weiterlesen
Neu im Sortiment: Weine der Kellerei Pardevalles
Pardevalles produziert hervorragende Weine aus der Weißwein-Traube Albarín und aus der beliebten autochtonen Rotwein-Traube Prieto Picudo.
...weiterlesen

Produkt des Monats

Señorío de Sarría Crianza 2013 - 2003

Señorío de Sarría Crianza 2013

Ein gediegener Crianza Wein mit komplexen Aromen von Beeren mit Röst-Noten. Mild am Gaumen bei ausgeglichener Säure und Tannin mit langem Abgang. Perfekt für einen gemütlichen Abend in geselliger Runde.


...weiterlesen

Angebote

Armas de Guerra Blanco 2012
2,90 €
6,40 €
inkl. 19% MwST
... mehr Details
Azua Roble 2012
4,30 €
6,30 €
inkl. 19% MwST
... mehr Details